Naturheilpraxis Kirsten Sildatke
Heilpraktikerin in Lemsahl - Mellingstedt

Cranio-Sacrale Therapie

Der Name "Cranio-Sacral-Therapie" wird aus den medizinischen Fachbegriffen für Schädel (cranium) und Kreuzbein (os sacrum) gebildet. Schädel und Wirbelsäule sind die zentralen Körperregionen, mit denen die Cranio-Sacral-Therapie sich befasst. Das craniosacrale System umfasst äußerlich diese knöchernen Strukturen, innerlich gehören unsere Hirn- und Rückenmarkshäute mit ihrer Flüssigkeit (Liquor) dazu. Diese schützt unser Hirn und Rückenmark vor Stoß und Prellung, gleichzeitig nährt und entschlackt sie diese. Durch die Produktion und Resorption des Hirnwassers entsteht der sogenannte Craniosakrale Rhythmus/Puls, der sich über die knöchernen Schädelstrukturen und das Bindegewebe ausbreitet und sowohl das Nervensystem als auch den Bewegungsapparat unterstützt.

Bei der Craniosarcalen Therapie handelt es sich um eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode, die sich als Teilgebiet aus der Osteopathie entwickelt hat. Es ist eine Heilweise, bei der der Therapeut den Patienten sanft mit den Händen berührt und durch minimale Druckausübungen seiner Hände, gezielte Anregungen für den Organismus des Patienten vornimmt. Diese Korrekturen bewirken im Erfolgsfall die Freisetzung von Blockaden in der Skelettstruktur, den Muskeln und dem Bindegewebe. Das Merkmal, das die heilende Hilfestellung des Therapeuten unterstützt und lenkt, ist der Cranio-Sacrale-Puls.

- Wenn sich die Struktur normalisiert, folgt die Funktion -

Eine Cranio-Sacral-Behandlung ist bei Folgen von Unfall, Verletzung oder Operation ganz besonders angezeigt, aber auch bei Verspannungen und den daraus resultierenden akuten oder chronischen Beschwerden. Bei allen leichten und schweren Störungen der Gesundheit, die in Zusammenhang mit dem Knochen-, Muskel- und Gewebesystem stehen. Die Cranio - Sacrale - Therapie setzt am Beginn des Spannungskreislaufes an, denn dort wo der Schmerz auftritt, ist selten das ursächliche Problem. So können z. B. Kreuzschmerzen über eine Korrektur der Schädelknochen und der Halswirbelsäule behandelt werden. Traumen können so auch auf der seelischen Ebene losgelassen werden. Spannungen, die als Folgeerscheinung auftraten, lösen sich auf.

Eine Behandlungssitzung mit der Cranio-Sacral-Therapie dauert eine bis eineinhalb Stunden. Während dieser Zeit "lauscht" der Therapeut an verschiedenen Bereichen des Körpers, von den Füßen bis zum Kopf seines Patienten, in dem er seine Hände dort auflegt, sich auf das Geschehen einstimmt und seine ganze Aufmerksamkeit dorthin konzentriert.

Indikationen